[:de]Natürlich ist die Trakehnerzucht eine Bundeszucht, in diesem Falle sei es aber erlaubt, dass die Herzen des Zuchtbezirks Bayern ein wenig höher schlagen. Alle fieberten mit der Finalqualifikation am Donnerstag, bei den Teilprüfungen der kombinierten Prüfung am Samstag und erst recht bei der Finalprüfung Kl. L am Sonntag. Isselhook’s First Sight der 5jährige gekörte Trakehnerhengst aus der Zucht von Simone Lindemeir-Trippel, die in Günzburg das Gestüt St. Vitus, mit der stärksten Zuchtstutenzahl im gesamten Bundesgebiet führt und im Besitz von Inge Weißkirchen, Raesfeld steht, gewann die Siegerschärpe bei Bundeschampionat der Vielseitigkeitspferde in Warendorf!

Die Geschichte um ihn:

Bereits im Jahr 2014 ging ein Zauber von ihm aus: Hengstfohlen „Feuerzauber“, geboren am 19.04.2014 von Lossow aus der Fünflinden von EH Hibiskus im Trakehnergestüt St. Vitus in Günzburg/Bayern. Bei der Fohlenmusterung am 03. August wurde der braune Hengst von Züchterin Simone Lindemeir-Trippel ganz klar mit einer Punktzahl als Hengstanwärter bedacht. Beim bayerischen Fohlenchampionat 2014 Ende August, verließ er als Reservesieger den Ring und da stand für das Ehepaar Inge und Frank Weißkirchen bereits fest, dass der braune Hengst von Bayern ins Westmünsterland nach Raesfeld umziehen und dort aufwachsen wird. Er wechselte nicht nur das Bundesland sondern auch seinen Namen und aus „Feuerzauber“ wurde „Isselhook’s First Sight“. Es folgte die Hengstaufzucht und die Anmeldung im Jahr 2016 zur Hengstvorauswahl für Neumünster. Das begehrte Ticket für den Hengstmarkt hatte er gelöst, jedoch das Prädikat „gekört“ sollte dem Hengst zunächst verwehrt bleiben. Dies war aber nicht das Ziel von Frank und Inge Weißkirchen und so stellten sie den Hengst Anfang Dezember bei einer Widerspruchskörung in Isernhagen vor. Der Hengst wurde gekört und legte im Herbst 2017 seinen 14-Tage-Test mit einer hohen ziemlich guten Gesamtnote ab. Das Ehepaar Weißkirchen stellte daraufhin den Hengst keiner geringeren als Ingrid Klimke vor. Sie war sofort von dessen Interieur und Einstellung zur Arbeit begeistert, ritt ihn einige Male in verschiedenen Trainingsrunden und empfahl den Hengst für die weitere Ausbildung in die bewährten Hände ihrer früheren Schülerin und nun selbständigen Bereiterin Sophie Leube in Hamm/Rhynern zu geben. Dorthin ging „Goody“ Anfang 2018 und die beiden sammelten Erfolge in Eignungs- und Dressurpferdeprüfungen. In diesem Jahr folgten bereits mit einem Blick auf das Bundeschampionat in Warendorf Siege und Platzierungen in Eignungsprüfungen mit Gelände, Geländepferdeprüfungen der Klassen A und L und Vielseitigkeitsprüfungen. Beim Bundesturnier in Hannover sorgte der Sieg in der Geländepferdeprüfung Klasse A mit der Wertnote 9,2 (!) bereits für Freudentränen bei Inge Weißkirchen.
Diese Note scheint der braune Hengst auch beim Bundeschampionat quasi abboniert zu haben. In der Finalqualifikation am Donnerstag konnte sich Sophie Leube hinter Sandra Auffahrt mit Bounce (9,5) auf dem zweiten Platz mit 9,2 einreihen. In der kombinierten Prüfung für die fünfjährigen Pferde erhielt Isselhook’s First Sight am Samstag für die Dressur 8,4 und für das Springen, leider mit einem kleinen Zeitabzug 7,9 und reihte sich auf dem dritten Zwischenrang ein. Eine souveräne Runde am Sonntag in der Geländepferde L, mit kraftvoller, eifriger Galoppade, in jeder Phase aufmerksam und fein an den Hilfen stehend brachte Sophie Leube und „Goody“ noch einmal eine 9,2 ein! Das war der Sieg im Bundeschampionat 2019!
Wir gratulieren ganz herzlich zum Sieg Inge und Frank Weißkirchen, dem Gestüt St. Vitus, Simone Lindemeir-Trippel und Sophie Leube! Die Trakehner Familie und der gesamte Zuchtbezirk Bayern freut sich mit Euch. Alles Gute weiterhin für den Hengst und seine Menschen um ihn!

hier hieß er noch „Feuerzauber“[:]